Fahrplanauskunft

Fahrplanauskunft öffnen
Wechsel zwischen Ankunft und Abfahrt
Erweiterte Auskunft

Bitte nicht blockieren

16.11.2017 | Unternehmen

Es passiert tagein, tagaus: Zur eigentlichen Abfahrzeit kommen Fahrgäste an die Haltestelle geeilt. Schnell ist der Fuß in die Tür gestellt, die Tür bleibt offen, der Fahrer kann nicht losfahren. Der Zuspätkommende freut sich mit Sicherheit, doch was ist mit den anderen?

Sind doch nur ein paar Sekunden, denken mit Sicherheit viele. Doch wird die vorgesehene Haltezeit überschritten bzw. die Abfahrtphase an der Kreuzung dadurch verpasst, sind alle Fahrgäste von der daraus folgenden Unpünktlichkeit betroffen. Das Fahrzeug fährt mit Verspätung weiter und geplante Anschlüsse passen nicht mehr. Daher unsere Bitte: Halten Sie die Türen nicht auf, wir wollen pünktlich ankommen und müssen daher auch pünktlich abfahren.

Warum öffnet der Fahrer die Tür nicht noch einmal?
Für den Fahrer ist das keine leichte Situation, denn er muss abwägen, was im Sinne der Mehrheit der Fahrgäste ist. Wenn die Signalanlage „frei“ zeigt sollte er abfahren. Als Fahrgast in der Bahn oder dem Bus wünscht man sich eine pünktliche Abfahrt. Wenn der Fahrer die Ampelphase verpasst, werden aus ein paar Sekunden Verzögerung schnell einmal zwei bis drei Minuten, bis er die nächste Freigabe bekommt.

Türblockierer- schlecht fürs Klima und fürs Fahrzeug?
Das Aufhalten der Türen führt nicht nur zu Verspätungen, sondern auch zu einem ständigen Auskühlen der Fahrzeuge. Gerade in der kalten Jahreszeit möchte man in Bahn und Bus nicht frieren. Die automatische Türenschließung sorgt also bestenfalls für ein besseres Klima im Fahrzeug. Zudem können Straßenbahnen und Busse beim Blockieren in der Tat großen Schaden nehmen. Im schlimmsten Falle kann z. B. kraftvolles Aufdrücken der Türen dazu führen, dass Fahrzeuge nicht mehr einsatzfähig sind.

Mehr Zeit zum Einsteigen?
Die geöffnete Tür wird durch eine Lichtschranke überwacht und schließt automatisch, d.h. unabhängig vom Fahrer, wenn sich einige Sekunden lang kein Fahrgast mehr im Türbereich befindet. Mobilitätseingeschränkten Fahrgästen oder Fahrgästen mit Kinderwagen oder Fahrrad empfehlen wir, den Taster mit dem Rollstuhl- und/oder Kinderwagensymbol zu drücken. Durch seine Betätigung schließen sich die Türen nicht automatisch.


Wir bewegen Dresden