Fahrplanauskunft

Fahrplanauskunft öffnen
Wechsel zwischen Ankunft und Abfahrt
Erweiterte Auskunft

Meilensteine der Dresdner Nahverkehrsgeschichte

Foto Pferdestraßenbahn

Seit mehr als 140 Jahren rollen Straßenbahnen durch die heutige Landeshauptstadt Dresden. Im Zuge der Industrialisierung des ausgehenden 19. Jahrhunderts wurde 1872 der Straßenbahnbetrieb aufgenommen – zunächst mit Pferden als Antrieb. 1893 sorgte die erste elektrische Straßenbahn Dresdens für Aufregung.

Vom Hecht zum Stadtbahnwagen

In den 1930er Jahren galten die in Dresden erdachten Hecht-Wagen weltweit als die modernsten Fahrzeuge ihrer Art. Am 13. Februar 1945 versank die Dresdner Straßenbahn in den Trümmern der Bombennacht. Doch die „Glocke“ ist bis heute das dominierende Verkehrsmittel in der Elbestadt geblieben. Die Lieferung neuer Einheitstrieb- und -beiwagen aus Werdau und Gotha Anfang 1950er Jahre entspannte die schwierige Lage der Nachkriegsjahre ein wenig. Ab 1967 erfuhren tschechoslowakische Tatra-Züge in Dresden ihre praktische Erprobung für die gesamte DDR. Sie prägten lange Jahre das Stadtbild und wurden 1991 modernisiert. Heute sind nur noch einige Reservezüge für Zusatzleistungen im Bestand. Seit 1996 sorgen moderne und nutzerfreundliche Niederflurstadtbahnwagen für besten Komfort.

Dresden wächst, die Straßenbahn auch

Obwohl nach dem Krieg einige Außenstrecken aufgegeben werden mussten, konnte die Dresdner Straßenbahn ihr Netz immer wieder erweitern. Die in den 1970er und 1980er Jahren entstandenen neuen Wohngebiete Prohlis und Gorbitz erhielten sofort einen Straßenbahnanschluss. Nach der Wende gelang es, neue Straßenbahnstrecken nach Coschütz, Kaditz, Pennrich und zur Messe Dresden im Ostragehege zu bauen. Wir betreiben eines der größten Straßenbahnnetze in Deutschland.

Alternative Busantriebe früher und heute

Die erste Pferdebuslinie wurde 1889 eröffnet, Kraftomnibusse gibt es in Dresden seit 1914. Bevor sich die Dresdner in den 1970er Jahren endgültig auf Kraftomnibusse festlegten, fuhren 28 Jahre lang auch O-Busse durch Elbflorenz. Nach dem Krieg dominierten bis Anfang der 1990er Jahre Ikarus-Busse aus Ungarn den Bestand. Heute ist unsere Busflotte komplett barrierefrei. Seit 2007 ist in Dresden Europas erster Hybridbus aus Serienproduktion im Einsatz. Heute ist der Bestand der umweltschonenden Busse bereits auf 18 Fahrzeuge angewachsen. Darunter ist seit 2015 auch ein reiner Elektrobus.

1838 - 1945

1838 Eröffnung des Pferdebusbetriebs in Dresden
1871 Gründung der Continental-Pferdeeisenbahn-Aktiengesellschaft für die Errichtung der ersten Pferdebahnlinie in Dresden
26.09.1872 Eröffnung der ersten Pferdebahnlinie Blasewitz – Pirnaischen Platz sowie des Pferdebahnhofs Blasewitz
06.05.1879 Gründung der Tramways Company of Germany Ltd. (Gelbe Gesellschaft)
06.08.1880 Eröffnung 2. Pferdebahnlinie Postplatz – Plauen
1882 Einführung eines Streifenabonnements mit Rabattierung
1886 Einführung eines Zeitabonnements mit Zeitkarten
12.06.1887 Eröffnung der ersten Gleisschleife (Blockumfahrung) Dresdens am Alaunplatz
08.11.1889 Gründung Deutsche Straßenbahn-Gesellschaft in Dresden (Rote Gesellschaft)
20.12.1889 Eröffnung der ersten Pferdebuslinie der Roten Gesellschaft Lennéstraße – Gruna
1890 Erste Versuche mit Akkuwagen
21.09.1890 Eröffnung der ersten Pferdebahnlinie der Roten Gesellschaft Friedrichstraße – Fürstenstraße
1892 Vorstellung des ersten Gasmotorwagens
06.07.1893 erste elektrische Straßenbahnlinie Sachsen zwischen Schloßplatz und Schillerplatz
03.02.1894
Gründung AG Dresdner Straßenbahn (Gelbe Gesellschaft)
26.10.1895 Inbetriebnahme der Standseilbahn Loschwitz – Weißer Hirsch
31.07.1900 Einstellung des Pferdebahnbetriebes
06.05.1901 Inbetriebnahme der Schwebebahn Loschwitz – Oberloschwitz
01.01.1906
Vereinigung der Roten und der Gelben Straßenbahngesellschaft zur Städtischen Straßenbahn zu Dresden und Einführung von Liniennummern
01.04.1914
Eröffnung der ersten Omnibuslinie Nürnberger Straße – Bahnhof Neustadt
01.01.1930 Gründung der Dresdner Straßenbahn AG
20.10.1931 Aufnahme des regelmäßigen Linienverkehrs Bühlau – Hauptbahnhof mit vierachsigen Triebwagen vom Typ „Großer Hecht“
1934 der „Kleine Hecht“ erscheint erstmals auf Dresdens Straßen
21.05.1936 erste öffentliche Stadtrundfahrt mit der Straßenbahn
1938
einziger Doppelstocksattelschlepper Typ Opel-Blitz kommt auf der Linie D (Lockwitz – Hauptbahnhof) zum Einsatz
13.02.1945
Zerstörung Dresdens durch die Bombardierung im Zweiten Weltkrieg; der Straßenbahnverkehr kommt vollständig zum Erliegen

1946 - 1989

31.08.1946 Gründung der Dresdner Verkehrsgesellschaft AG
08.11.1947 Einführung des Oberleitungs-Busbetriebes in Dresden auf der Linie C (Körnerplatz – Münchner Platz)
01.01.1950 Übernahme der Elbfähre Kleinzschachwitz – Pillnitz
01.04.1951 Bildung des VEB(K) Verkehrsbetriebe der Stadt Dresden
1951 Erneuerung des Fahrzeugparks mit Einheitstrieb- und -beiwagen aus Werdau
1954 Dresden erhält Omnibusse vom Typ Ikarus aus Ungarn
1955 Dresden erhält Omnibusse vom Typ IFA-Horch H6B/S (Stadtausführung) aus der DDR
1957 Dresden erhält Omnibusse vom Typ Škoda aus der Tschechoslowakei
1960 Inbetriebnahme des vierachsigen Gothaer Gelenkzugs
16.09.1963 Einführung des schaffnerlosen Betriebes, Einsatz von Zahlboxen
15.12.1964 Probebetrieb mit drei Tatra-Triebwagen des Typs T3 der Prager Verkehrsbetriebe
17.02.1969 Aufnahme des regelmäßigen Linienverkehrs mit Tatra-Straßenbahnzügen T4D auf der Linie 7 (Wölfnitz – Weixdorf)
30.04.1973 erster Nahverkehrsbetrieb im Osten Deutschlands mit bargeldlosem Entwertersystem
28.11.1975 Umstellung der einzigen Oberleitungs-Buslinie auf Gelenk-Kraftomnibusbetrieb vom Typ Ikarus 180
30.04.1981
Eröffnung der neuen Straßenbahnstrecke nach Prohlis
30.06.1988
Eröffnung der neuen Straßenbahnstrecke nach Gorbitz
18.10.1988 Vorstellung des Musterzuges T4D/B4D in schwarz-gelber Farbgebung nach dem Gestaltungskonzept Dresdens

1990 - heute

02.03.1991 Inbetriebnahme des ersten Niederflurbusses vom Typ Mercedes-Benz O405N
11.05.1991 Einweihung der Kinderstraßenbahn Lottchen
31.05.1991 Wiedereröffnung Schwebebahn nach siebenjähriger Rekonstruktion
01.06.1991 Einführung eines zeitabhängigen Tarifsystems
16.08.1993 rechtskräftige Umwandlung in die Dresdner Verkehrsbetriebe AG mit Eintrag ins Handelsregister
22.10.1994 Wiedereröffnung der Standseilbahn nach zweijähriger Rekonstruktion
15.12.1995 Übergabe der ersten Niederflur-Straßenbahn vom Typ NGT 6 DD
15.05.1996 Eröffnung des neuen Straßenbahnhofes Gorbitz
16.12.1996 Übergabe des neuen Verwaltungsgebäudes auf der Trachenberger Straße
1997  erste Haltestellen-Fahrplanauskunft im Internet
16.11.2000 Rollout der Güterstraßenbahn GarCoTram
29.03.2001 letzte Linienfahrt eines Ikarus-Busses
01.06.2001 Übergabe des ersten Stadtbahnwagens vom Typ NGT 8 DD
29.03.2002 Wiedereröffnung der Schwebebahn nach einjähriger Rekonstruktion
19.02.2003 Übergabe des ersten Stadtbahnwagens vom Typ NGT D12 DD
29.11.2003 Eröffnung der neuen Straßenbahnstrecke nach Kaditz
11.04.2006 Übergabe des ersten Stadtbahnwagens vom Typ NGT D8 DD
15.11.2006 Übergabe des ersten Serienhybridbusses von Solaris aus Polen
02.09.2007 Eröffnung des neuen Straßenbahnhofes Reick und Schließung des Straßenbahnhofes Tolkewitz
29.11.2008 Eröffnung der neuen Straßenbahnstrecke zwischen Gorbitz und Pennrich
29.05.2011 Eröffnung der neuen Straßenbahnstrecke zur Messe Dresden
17.06.2015 Übergabe des ersten Elektrobusses von Solaris aus Polen für den Test im Linienverkehr
15.12.2016
Stadtratsbeschluss zur Betrauung der DVB mit ÖPNV-Dienstleistungen (Straßenbahn/Bus bis 2040, Bergbahn/Fähre bis 2027)
21.09.2018 Eröffnung des ersten Mobilitätspunktes (MOBIpunkt) am Pirnaischen Platz
05.07.2019 Eröffnung der neuen Straßenbahnstrecke auf der Oskar-/Tiergartenstraße
22.08.2019 Vertragsunterzeichnung für 30 neue Stadtbahnwagen mit Bombardier Transportation

Wir bewegen Dresden