Fahrplanauskunft

Fahrplanauskunft öffnen
Wechsel zwischen Ankunft und Abfahrt
Erweiterte Auskunft

Ausbau des Straßenbahnnetzes

Planen und bauen - ein komplexer Prozess

Der Prozess der Planung und Realisierung von Aus- und Umbaumaßnahmen im Dresdner Straßenbahnnetz ist sehr komplex. Er verlangt eine mittelfristige Planung, die laufend mit den zuständigen Fachämtern der Landeshauptstadt Dresden abgestimmt wird. Gemeinsam entscheiden wir, welche Maßnahmen Priorität haben, und führen sie durch den Planungs- und Entscheidungsprozess bis zum Bau. Neben verkehrlichen und stadtplanerischen Rahmenbedingungen sowie den notwendigen finanziellen Mitteln gehören politische Entscheidungen, der Dialog mit den Bürgern sowie das Herstellen des Planungs- und Baurechtes dazu. Die Planung der nachfolgend aufgeführten Baumaßnahmen kann deshalb einer ständigen Veränderung unterliegen.

Geplante Baumaßnahmen im Dresdner Straßenbahnnetz

2018

  • Neubau Gleisschleife Schlömilchstraße    
  • Rückbau Gleisschleife Diebsteig
  • Augustusbrücke

2019 und Folgejahre

  • Oskarstraße/Tiergartenstraße*
  • Kesselsdorfer Straße* zwischen Tharandter Straße und Rudolf-Renner Straße
  • Caspar-David-Friedrich-Straße/Wasaplatz*
  • Nossener Brücke/Nürnberger Straße*    
  • Zellescher Weg*
  • Lübecker Straße zwischen Rennersdorfer Straße und Werkstättenstraße    
  • Großenhainer Straße*** zwischen Conradstraße und Fritz-Reuter-Straße und zwischen Riesaer Straße und Trachenberger Platz    
  • Bautzner Straße zwischen Glacisstraße und Hoyerswerdaer Straße
  • Bautzner Straße/Landstraße Brücke über die Prießnitz, Haltestelle "Wilhelminenstraße" sowie zwischen den Haltestellen "Mordgrundbrücke" und "Plattleite"
  • Bautzner Straße/Landstraße zwischen Luboldtstraße und Elisabethstraße sowie zwischen Grundstraße und Ullersdorfer Platz
  • Bischofsweg zwischen Schönbrunnstraße und Johann-Mayer-Straße
  • Wehlener Straße/Alttolkewitz/Österreicher Straße** zwischen Schlömilchstraße und Leubener Straße
  • Berthold-Haupt-Straße** zwischen Am alten Elbarm und August-Röckel-Straße
  • Königsbrücker Straße/Landstraße*** zwischen Stauffenbergallee und Eisenbahnbrücke sowie zwischen Karl-Marx-Straße und Käthe-Kollwitz-Platz
  • Bürgerstraße/Harkortstraße***
  • Freiberger Straße* zwischen Bauhofstraße und Löbtauer Straße
  • Gerokstraße/Blasewitzer Straße/Loschwitzer Straße zwischen Güntzplatz und Regerstraße
  • Schillerplatz zwischen Naumannstraße und Kretschmerstraße
  • Hamburger Straße am Haltepunkt Cotta
  • Cäcilienstraße/Reicker Straße zwischen Dohnaer Straße und Altreick
  • Warthaer Straße
  • Lübecker Straße/Cossebauder Straße zwischen Werkstättenstraße und Ockerwitzer Straße
  • Königsbrücker Landstraße Umfahrung Industriepark Klotzsche und Haltepunkt "Weixdorf Bad"
  • Neustädter Markt
  • Haltestelle "Am Zwingerteich"
  • Güntzstraße
  • Steinbacher Straße
  • Canalettostraße/Nicolaistraße
  • Rathenauplatz
  • Tolkewitzer Straße/Ludwig-Hartmann-Straße zwischen Draesekestraße und Maystraße
  • Gleisschleife Niedersedlitz
  • Meißner Straße in Radebeul zwischen Rennerbergstraße und Dr.-Külz-Straße sowie zwischen Gleisschleife Radebeul Ost und Eduard-Bilz-Straße

*    Straßenbahn-Neubaustrecke im Rahmen des Programms "Stadtbahn Dresden 2020"

**   Beseitigung von Hochwasserschäden aus dem Jahr 2013

***  Ausbau für breitere Straßenbahnen

Ausbau der Schandauer Straße 2014
Ausbau der Schandauer Straße 2014

Stammnetz sanieren

Ein gut ausgebautes und leistungsfähiges Straßenbahnnetz ist ein wichtiger Standortfaktor für Dresden. Wir stellen uns der Herausforderung, den erreichten Stand zu halten und weiter auszubauen. Es gilt, bestehende Straßenbahnstrecken zu modernisieren, neue leistungsfähige Trassen zu errichten, alle Haltestellen barrierefrei auszubauen und modern auszurüsten. Unser Unternehmen ist dafür verantwortlich, die Verkehrssicherheit im Straßenbahnnetz jederzeit zu gewährleisten und die von der Landeshauptstadt Dresden beschlossenen Streckennetzveränderungen umzusetzen.

Gut gepflegte Straßenbahntrassen können schneller befahren werden. So kommen alle Verkehrsteilnehmer besser voran. Außerdem  sinkt der Bedarf an Fahrzeugen und Personal sowie teuren Notreparaturen.


Wir bewegen Dresden