Fahrplanauskunft

Fahrplanauskunft öffnen
Wechsel zwischen Ankunft und Abfahrt
Erweiterte Auskunft

Erneuerung des Straßenbahnfuhrparks

Visualisierung des neuen NGT DX DD
Visualisierung des neuen NGT DX DD. © büro+staubach

Seit 1995 fahren Niederflurgelenktriebwagen durch Dresden. Schon zeitig haben wir damit auf kundenfreundliche Fahrzeuge gesetzt. Nach nunmehr zwanzig Jahren beginnt die erste Generation zu altern und neue Bahnen müssen beschafft werden.

Eine neue Stadtbahn ist jedoch keine Bestellung aus dem Katalog. In jeder Stadt und bei jedem Verkehrsunternehmen sind die Vorgaben unterschiedlich, was eine Straßenbahn erfüllen muss. So begann die Suche nach dem passenden Hersteller im März 2017 mit der Veröffentlichung der Anforderungen im Europäischen Amtsblatt. Neun Bieter aus Europa und Asien durchliefen ein mehrstufiges Auswahlverfahren, bei dem sich das Unternehmen Bombardier Transportation gegen starke Konkurrenz durchgesetzt hat.

Im August 2019 wurde der Vertrag mit Bombardier Transportation unterzeichnet. Die Fahrzeuge werden in Görlitz und Bautzen gefertigt. Im Jahr 2023 sollen alle 30 hochmodernen Stadtbahnwagen des Typs Flexity im Einsatz sein.

Impressionen von der Vertragsunterzeichnung

Am 22. August 2019 wurde der Vertrag mit Bombardier Transportation im Beisein des Sächsischen Wirtschaftsministers Martin Dulig, des Dresdner Oberbürgermeisters Dirk Hilbert und der DVB-Vorstände Andreas Hemmersbach und Lars Seiffert feierlich unterzeichnet.

Die neue Stadtbahn zum Anfassen

Bild 1:1 Modell unserer neuen Stadtbahnwagen

Seit der Vertragsunterzeichnung zwischen Bombardier Transportation und uns sind zahlreiche Details für die 30 neuen Niederflurbahnen des Typs Flexity besprochen worden. Um einen realen Eindruck zu gewinnen, ob unsere Anforderungen zur Bedienung und Gestaltung ausreichend umgesetzt wurden, haben wir ein Modell in Originalgröße herstellen lassen. Das Mockup zeigte den begehbaren Innenraum bis zur ersten Tür und die Fahrerkabine.

Im Beisein des sächsischen Wirtschafts- und Verkehrsministers Martin Dulig und des Dresdner Baubürgermeisters Raoul Schmidt-Lamontain sowie Vertretern des Herstellers Bombardier Transportation präsentierten die DVB-Vorstände Andreas Hemmersbach und Lars Seiffert am 6. Januar 2020 das 1:1-Modell des neuen Dresdner Stadtbahnwagens erstmals der Öffentlichkeit. Bis zum 20. Januar 2020 konnten sich Interessierte im Verkehrsmuseum Dresden ein erstes Bild vom NGT DX DD machen und uns ihre Eindrücke und Hinweise mitteilen.

Impressionen vom Mockup

1:1-Modell: Zahlen, Daten und Fakten

  • Modellhersteller: ROBUR Prototyping & Materials GmbH aus Chemnitz
  • Bauzeit: 4 Monate
  • Maße: 8,75 m x 2,65 m x 3,51 m (Länge, Breite, Höhe)
  • Gewicht: ca. 6 t
  • Spurweite des Modells: 1.435 mm
  • verbaute Materialien: Faserverbundmaterial (GFK), Holz, Modellbauschaum, Stahl, Glas, Acrylglas
  • verbaute Originalteile: Infotainmentsysteme, Fahrzielanzeige, Fahrgastsitze, Fahrersitz, Fahrlehrersitz, Sprechstellen, Haltestangen Fußboden, Fußpodest im Fahrerstand, Innen- und Außenbeleuchtung
  • Sitz- und Stehplätze: 16 Fahrgastsitze und ca. 35 Stehplätze
  • Projektbeteiligte: 2 Projektleiter, 6 Konstrukteure und Programmierer, 12 Mechaniker und Modellbauer, 2 CNC-Fräser
Bild Umzug Mockup

Das 1:1-Modell des neuen NGT DX DD für Dresden bleibt im Besitz der DVB und ist ins Straßenbahnmuseum umgezogen. Am 22. Januar 2020 wurde das rund sechs Tonnen schwere Modell aus der Eisenbahnhalle des Verkehrsmuseums Dresden gezogen und auf einen Tieflader gehoben. Danach ging es durch die Stadt nach Trachenberge ins Straßenbahnmuseum. Der Umzug war Millimeterarbeit  auf engsten Raum wurde das Modell sicher von einem Museum ins andere gebracht. Das Mockup können Sie an den Museumsöffnungstagen des Straßenbahnmuseums besichtigen – das nächste Mal am 4. und 5. April 2020.

Ihre Meinungen zum NGT DX DD

Bild vom NGT DX DD
Visualisierung: © büro+staubach

16.020 Besucher haben sich das Modell der neuen Stadtbahn angesehen. Noch bevor der erste Wagen gebaut wird, wollten wir die Dresdner und unsere Fahrgäste der Bahn in unser Projekt einbeziehen. Rund 2.000 Meinungen haben wir von Ihnen erhalten, die wir nun gemeinsam mit Bombardier Transportation auswerten.

Fast alle Besucher äußerten sich positiv über die neue Stadtbahn. Vor allem gefiel Ihnen das Design, das sich an die vorhandenen Stadtbahngenerationen anlehnt und doch modern und zeitlos wirkt. Begeistert waren Sie von der neuen Geräumigkeit im Fahrzeug, die sich aus der größeren Breite des Wagenkastens ergibt. Auch die Panoramafenster haben Sie vielfach gelobt.

Kritisch sahen Sie die Form und Neigung der Sitze. Ebenso möchten Sie mehr Haltewunschtaster, veränderte Festhaltemöglichkeiten und eine bessere Kennzeichnung der Trittstufen. Einige fanden den Platz der vorgesehenen USB-Ladebuchsen noch nicht optimal. Benutzer von Rollstühlen wünschten sich unter anderem eine bessere Position der Sprechanlage zum Fahrer sowie einen separaten Haltewunschknopf. Von den Fahrern kamen Hinweise zur Größe der Armauflage am Fahrhebel, zum Fahrersitz und zur Anordnung der Bedienelemente in der Fahrerkanzel.

Wir nehmen alle Ihre Hinweise ernst und haben Sie den Technikern zur Auswertung übergeben. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei der Gestaltung der Sitze. Aber auch die Umsetzbarkeit von anderen Wünschen und Hinweisen wird konkret untersucht. Dazu stimmen sich unsere Techniker mit denen des Schienenfahrzeugherstellers Bombardier Transportation ab. Weitere Änderungen, wie die bessere Sichtbarkeit der Fahrtzielanzeige oder eine höhere Anbringung der Monitore im Fahrgastraum, möchten wir selbst geändert haben. Für Wünsche, wie beispielsweise die Höhe der Griffstangen zum Festhalten, muss ein Kompromiss gefunden werden.

Sobald die Anpassungen in den Plänen vorgenommen sind, wird der Bau des ersten Serienfahrzeugs vorbereitet. Der soll im Sommer 2020 bei Bombardier in Görlitz beginnen. Dort entstehen Rahmen und Karosserie. Der Innenausbau findet anschließend im Werk Bautzen statt. Etwa zur Jahresmitte 2021 erwarten wir den ersten Wagen. Dann schließen sich rund sechs Monate Softwareeinstellung, Inbetriebnahme, technische Zulassung und Probefahrten im Streckennetz an. Der erste Linieneinsatz könnte Anfang 2022 erfolgen. Ist der erste Wagen abgenommen, geht die Inbetriebnahme der folgenden Wagen deutlich schneller. Im Herbst 2023 sollen allen neuen Stadtbahnen an uns ausgeliefert sein.

Breitere Bahnen für mehr Platz im Innenraum

Innenansicht NGT DX DD
Visualisierung der Innenansicht. © büro+staubach

Die bestellten Neufahrzeuge sind mit 43,5 Metern etwa so lang wie der bereits in Dresden fahrende Typ NGT D12 DD. Er ist mit 2,65 Metern rund 35 Zentimeter breiter als die bisherigen Dresdner Fahrzeuge. Im neuen Stadtbahnwagen finden bis zu 290 Fahrgäste Platz. Der breitere Innenraum ermöglicht eine komfortable 2+2 Bestuhlung mit größerem Sitzabstand. Sechs breite Doppeltüren beim Einrichtungsfahrzeug sorgen für stressfreies Ein- und Aussteigen. Die zwei Multifunktionsbereiche bieten vier Stellflächen für Rollstuhlfahrer sowie Platz für Fahrgäste, die mit einem Rollator, Kinderwagen oder Fahrrad unterwegs sind. Die Fahrzeuge entsprechen zudem den neuesten Sicherheitsstandards. Von den beauftragten 30 Bahnen werden 21 Einrichtungsfahrzeuge und neun Zweirichtungswagen sein.

Innovative Stadtbahnwagen

Innenansicht NGT DX DD
Visualisierung der Innenansicht. © büro+staubach

Der NGT DX DD setzt in Innovation und Ausstattung neue Maßstäbe. Erstmalig werden unsere Fahrzeuge mit einer Klimaanlage, Ladesteckdosen für Mobilgeräte und WLAN ausgestattet. Große Panoramafenster sorgen für eine helle Atmosphäre und eine moderne LED-Ambientebeleuchtung ermöglicht die Anpassung der Lichtfarbe. Um die Ein-und Ausstiegssituation an Türen noch eindeutiger und sicherer zu gestalten, verfügen die Türbereiche erstmals über eine intuitiv verständliche Lichtkennzeichnung in Form von LED-Leuchtstreifen innen und außen. Das Design der neuen Stadtbahnwagen orientiert sich an den bestehenden Fahrzeugen, sodass die Bahnen in Dresden ein einheitliches Bild ergeben. Ein Vertrag über 24 Jahre wurde für die Wartung mit dem Fahrzeuglieferanten abgeschlossen, der u. a. eine langfristige Ersatzteilversorgung und geringe Ausfallzeiten sichert.

Lesen Sie mehr in unserem Faktenheft!

Zum Vergrößern und Durchblättern bitte auf das Bild klicken!

Zum Herunterladen (PDF | 12,02 MB)

  • Was Sie über den NGT DX DD wissen sollten
  • Einsteigen und Wohlfühlen
  • Gestaltung der Fahrerkabine
  • Neue Mobilität für Dresden
  • Verschleißarme Drehgestelltechnik
  • Wann die Neuen kommen

So fahren Sie morgen

Fakten im Überblick

  • Fahrzeuglänge: 43,5 m
  • Fahrzeugbreite: 2,65 m
  • Fahrzeughöhe: max. 3,5 m
  • Niederfluranteil: mind. 65 %
  • Fahrgastanzahl: ca. 290 Personen
  • sechs Doppeltüren beim Einrichtungsfahrzeug
  • fünf Doppeltüren beim Zweirichtungsfahrzeug (je Seite)
  • fünf Wagenteile
  • Fahrgastraum-Klimaanlage mit CO2-abhängiger Frischluftzuführung sowie Fahrerraum-Klimaanlage
  • Rollstuhlrampe für nicht barrierefreie Haltestellen
  • Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h

360-Grad-Bilder der neuen Stadtbahn für Ihr Smartphone (Download)

Entdecken Sie die neue Stadtbahn von zu Hause aus

Erleben Sie die neue Dresdner Straßenbahn schon heute hautnah von innen! Alles was Sie dafür brauchen ist Ihr Smartphone. Speichern Sie die folgenden 360-Grad-Bilder auf Ihrem Smartphone.

Tipp! Sie können die Bilder auch ganz leicht ohne Download ansehen. Klicken Sie dafür hier.

So sehen Sie die Bahn im 360-Grad-Modus:

  1. Laden Sie sich im Google Play Store die App Insta360 Player oder im App Store die App Insta360Player herunter und öffnen Sie diese.
  2. Tippen Sie auf das Plus oben rechts und anschließend auf Folder (Android) oder Local Album (iOS), um zur Bildauswahl zu gelangen.
  3. Wählen Sie nun den Ordner aus, in dem die Bilder gespeichert wurden.
  4. Jetzt können Sie sich die Bahn im 360-Grad-Modus von innen ansehen. Streichen Sie dazu über das Display.
  5. Mit einer VR-Brille können Sie die Bahn noch intensiver erleben. Tippen Sie auf das Menü oben rechts und schalten Sie den VR Mode ein.
  6. Sie haben eine VR-Brille? Stecken Sie z. B. unsere faltbare VR-Brille auf Ihr Smartphone, drehen Sie Ihr Smartphone und halten Sie es quer. Durch die Brille sehen Sie die Bahn im Virtual-Reality-Modus.
  7. Die vorgeschlagene App funktioniert auf Ihrem Smartphone nicht? Im App Store oder Google Play Store finden Sie weitere Apps, die 360-Grad-Bilder anzeigen können.

360-Grad-Ansichten der neuen Stadtbahn (ohne Download)

Hier können Sie die neue Dresdner Stadtbahn virtuell von innen erkunden - und das bequem von zu Hause aus! Klicken Sie dafür unten auf die Links und öffnen Sie die 360-Grad-Ansichten. Streichen Sie mit dem Finger oder der Computermaus über die Bilder. Ein Download erfolgt nicht, Sie können sich die Bilder jedoch hier auf ihr Smartphone laden.

Wo die Neuen fahren

Die ersten zwölf neuen Stadtbahnen werden ab 2022 wie angekündigt auf der Linie 2 zwischen Kleinzschachwitz und Gorbitz eingesetzt. Mit täglich über 35.000 Fahrgästen gehört die 2 zu den nachfragestärksten Linien. Sobald die Großenhainer Straße ausgebaut ist, können die folgenden elf Fahrzeuge dann auf der Linie 3 zwischen Wilder Mann und Coschütz fahren. Die 3 hat täglich knapp 37.000 Fahrgäste. Auf beiden Linien verkehren heute 43 beziehungsweise 45 Meter lange Wagen der bisherigen Stadtbahngeneration. Die werden mit dem Einsatz der Neuwagen frei. Sie können dann im Netz die kürzeren 30-Meter-Wagen ersetzen und mehr Platz auch auf anderen Linien schaffen. Mittelfristig besteht mit dem Einsatz auf Linie 1 eine weitere Option für den Einsatz der neuen Wagen.

Beinahe 80 Prozent des Gleisnetzes sind heute schon für den Einsatz der neuen 2,65 Meter breiten Bahnen vorbereitet. Für den Einsatz auf der nachfragstärksten Linie 7 mit fast 50.000 Fahrgästen, müssen wir noch auf den Ausbau der Königsbrücker Straße sowie von Teilen der Kesselsdorfer und Königsbrücker Landstraße warten.

Von den 30 bestellten Stadtbahnwagen sind neun Zweirichtungsfahrzeuge. Sie bieten ein breites Einsatzspektrum bei Bauvorhaben. Mit diesen Wagen kann zielgerichtet direkt an die Enden der Baustellen heranfahren werden. Das verkürzt den Weg mit dem Ersatzverkehr für Fahrgäste oder vermeidet zusätzliches Umsteigen.

Anpassungen im Gleisnetz

Gleisnetz wird seit Jahren vorbereitet

Damit die breiteren Straßenbahnen aneinander vorbei passen, bauen wir unser Streckennetz seit Jahren mit einem Gleismittenabstand von drei Metern aus. Dieser ist auf ca. zwei Dritteln umgesetzt. Die Bahnsteige an allen Haltestellen für die neuen Straßenbahnen umzubauen, vermeiden wir damit. Das wäre viel zu aufwändig und würde außerdem das Nachrüsten der alten Straßenbahnen mit Trittstufen zum Überbrücken des breiteren Spaltes zwischen Fahrzeug und Bahnsteigkante erfordern. Der Wagenkasten wird daher erst oberhalb der Bahnsteigkante in einer bauchigen Form breiter.

Retrofit für einige Bahnen

Gleichzeitig ist für einige Straßenbahnwagen der ersten Generation eine Modernisierung und Nachrüstung geplant. Das „Retrofit“ soll den Fahrgastkomfort und die Information im Wagen verbessern, konstruktive Schwächen beheben und Obsoleszenz-Probleme beseitigen.

Logo EFRE

Finanzierung

Für den Kauf der Stadtbahnen reicht der Freistaat Sachsen Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) an die DVB aus. Der Fonds unterstützt u. a. Innovationen, Projekte zur Verringerung der CO2-Emmissionen und nachhaltige Stadtentwicklung.


Wir bewegen Dresden