Fahrplanauskunft

Fahrplanauskunft öffnen
Wechsel zwischen Ankunft und Abfahrt
Erweiterte Auskunft

Projekt 2: Bühlau - Weißig

Visualisierung einer möglichen Straßenbahntrasse in Weißig (Quelle: virtual architects)

Mögliche Lösung für den Endpunkt Bühlau:
Gleisschleife könnte an die Rossendorfer Straße

Für den dringend notwendigen Neubau des Endpunktes Bühlau konkretisiert sich die Planung. Eine mögliche Lösung wäre die Verlängerung der Straßenbahnlinie 11 bis an den östlichen Rand Bühlaus. Damit würde die Gleisschleife vom Ullersdorfer Platz an die Rossendorfer Straße wandern. Das Umsteigen zwischen Straßenbahn und Bus wäre wegen kurzer Wege ohne Straßenquerung weiterhin am Ullersdorfer Platz möglich. An dem neuen Straßenbahnendpunkt - stadtauswärts gesehen rechts neben der Bundesstraße 6 auf dem jetzigen Feld – lassen sich mindestens 165 P+R-Stellplätze einrichten. Hier könnten Pendler ihr Auto stehen lassen und bequem in Bahn oder Bus umsteigen. Bei Bedarf ließe sich von hier die „11“ später auch nach Weißig verlängern.

Im Jahr 2016 hatte der Stadtrat die Verlängerung der Straßenbahnlinie nach Weißig vorerst zurückgestellt. Vor allem deshalb, weil keine machbare Lösung für den Ausbau des Ullersdorfer Platzes mit Gleisschleife gefunden werden konnte. Eine Wendemöglichkeit für Straßenbahnen wird in Bühlau weiterhin gebraucht, unabhängig davon, ob die Linie 11 in Zukunft verlängert wird oder nicht. Schließlich soll nicht jeder Zug nach Weißig fahren.

Schon lange gilt das Stadtteilzentrum Bühlaus als Nadelöhr für den Verkehr. Hier fehlen gesicherte Fußgängerüberwege, barrierefreie Haltestellen für Bahn und Bus sowie Radwege. Die Autos stehen oft im Stau. Ein Umbau ist dringend nötig, um die Verkehrssituation zu entspannen und den Platz städtebaulich aufzuwerten. So, wie sich das Ortsteilzentrum heute gestaltet, lädt es kaum zum Flanieren und Verweilen ein.

Der neue P+R-Platz würde den Autoverkehr reduzieren. Für eine gute Erreichbarkeit des Platzes für die zahlreichen ÖPNV-Nutzer aus dem Schönfelder Hochland ist eine Anbindung über die Rossendorfer Straße sinnvoll.

Im Herbst 2017 werden die Anwohner über die Pläne informiert, um Hinweise und Wünsche aufzunehmen. Entscheiden wird dann letztlich der Stadtrat.



Wir bewegen Dresden